1918 - Österreichischer Polizei- und Schutzhundverein Ö.P.S.V.


Nach Ende des Ersten Weltkrieges und dem Zerfall der Monarchie wurde der Verein wieder umbenannt. Es galt jetzt, aus den spärlichen Resten des Vereines eine neue Form zu schaffen.

Die Satzungen mussten zeitgemäß geändert, Mitglieder geworben, Ortsgruppen gegründet und ein neuer Übungsplatz gefunden werden. Im Wege der Sachdemobilisierung wurde dem Verein der Vorführungsplatz des Hundeführer-Kurses neben dem III. Kaffee in der Prater Hauptallee käuflich überlassen. Vom Wiener Prater-Inspektorat erhielt man im Eintausch einen Au-Platz am Heustadlwasser  im Ausmaß von 19 000 m2. Dieser heute noch bestehende, mit einem Vereinshaus und einer Zwingeranlage bestens ausgestattete Übungsplatz wurde von der Vereinsortsgruppe Wien verwaltet. ( Heute OG Wien – Heustadlwasser )