1922 - Organisationsänderung


Einen bedeutenden Markstein in der Vereinsgeschichte bildete der
28. Oktober 1922,
an dem der Verein in der Generalversammlung eine tief greifende Änderung seiner Organisationen vornahm.

Die Ortsgruppen erhielten in ihrer Vereinsführung die Autonomie. Während bis dahin sämtliche Mitglieder des Vereines nach ihrer Örtlichkeit zu einer Arbeitsgemeinschaft (in Ortsgruppen) zusammengeschlossen waren, unterstanden nunmehr die Mitglieder der zuständigen Ortsgruppe. Die Ortsgruppen zusammen bildeten den Ö.P.S.V. Die Gesamtvertretung dieser Ortsgruppen wurde von der auf 5 Jahre gewählten Hauptleitung wahrgenommen.