1948 -"Österreichischer Gebrauchshundverein ( ÖGV ), vormals Österreichischer Polizei – und Schutzhundverein"


Der Ö.P.S.V ließ sich jedoch nicht abweisen und wurde danach ebenfalls rasch integriert. Präsident wurde Oberamtsrat Huemer. Im Jahr 1948 erfolgte aufgrund neuer Aufgaben die Namensänderung in Österreichischen Gebrauchshundverein.
Das Vereinsleben kam wieder in Schwung und die Betätigung mit dem Hund fand immer mehr Beachtung. Neue Ortsgruppen wurden gegründet: Stockerau 1949, Wiental und Hollabrunn 1950, Wiener Neustadt 1951 und Leibnitz 1953.