1982


Durch die immer größer werdende Breitenwirkung des Hundesportes entstanden in weiterer Folge neue Ortsgruppen. Der ÖGV wurde der führende Verein in der Ausbildung.
Im Februar 1982 erfolgte die Einführung von ausgebildeten und geprüften Schutzdiensthelfern, unter Eduard Rosenkranz wurden die geprüften Fährtenleger eingeführt, Heinrich Weizdörfer und Karl Kührer zeichneten für die ständige Fortbildung und die geprüften ÖGV-Trainer verantwortlich. Mag. Thomas Damböck und Josef Ostertag bauten das System auf alle Ausbildungssparten aus.