2000 - Therapie und Handicap - Hunde im ÖGV


Seit dem Jahr 2000 haben auch die Therapie-, Behinderten- und Partnerhunde im ÖGV ihren Platz.

ÖGV Hunde als Therapie-Begleiter  (ÖGV-HATB)

Immer öfter wird der Hund als Therapiegehilfe von Medizinern und Psychologen bei psychisch und somatisch kranken Menschen eingesetzt.

Auch bei Kindern in Kindergärten und Schulen hat man schon seit längerer Zeit den positiven Effekt des Zusammenseins mit Hunden im Erziehungs- und
Therapieprozess genutzt. Die Erfolge bei der Rehabilitation von Kranken wie  erfolgreiche Psychotherapien mit Hilfe von Hunden sind ebenso anerkannt.
Hund und Hundeführer werden als Team sowohl praktisch als auch theoretisch auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

  • Der Abschluss dieser Ausbildung ist die Therapiehundeprüfung, bei der das  erworbene Wissen und  die Fähigkeiten überprüft werden.  
  • Der ÖGV gründete  einen eigenen Verein für Handicap-Breitensport und Therapiehunde, den ÖGV Leopoldstadt. In  Kooperation mit der OG Alt-Mödling wurde 2006 begonnen, die ersten ÖGV-Therapiehunde-Teams auszubilden. Gleichzeitig  beauftragte der  ÖKV  eine Kommission, eine Prüfungsordnung zu erstellen.