Geförderte Assistenzhunde

Servicehund Xanthos

Sehr geehrte Förderer!

Mit großer Freude teilen wir mit, dass Dank Ihrer Spenden wieder eine Servicehund finanziert werden konnte.

Unten ein kleiner Bericht über Xanthos und Hans-Jürgen Groß

Xanthos (vom Kastell Stegraifepach) hat nach 2,5 jähriger Ausbildung kürzlich seinen Dienst als Servicehund angetreten. Er lebte seit der 9. Woche bei seiner Ausbildnerin Cornelia Reithner und wurde von klein an auf ein Leben als Assistenzhund vorbereitet.

Er lebt jetzt bei seinem Herrchen Hans-Jürgen Groß im Burgenland, der aufgrund eines Unfalles im Rollstuhl sitzt. Er ist 41 Jahre alt, aktiv und wegen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim ÖZIV viel unterwegs. Er arbeitet im Ausmaß einer Vollzeitbeschäftigung, ohne Geld dafür zu verlangen, studiert nebenbei und berät als Sachverständiger für Barrierefreiheit Unternehmen bei zB Umbauten.

Xanthos begleitet ihn im Alltag sowohl ins Büro, als auch zum Einkaufen oder in der Freizeit beim Handbiken.

  • Er hebt Runtergefallenes auf.
  • Kann Türen sowie Laden öffnen und schließen,... besonders hilfreich ist Xanthos beim Öffnen der 3 schweren Brandschutztüren auf dem Weg in die Parkgarage des Wohnhauses.
  • Er betätigt Schalter.
  • Kann Dinge (zB einen kleinen Einkauf) tragen.
  • Lernt außerdem sein Herrchen bei Bedarf zu ziehen, wenn der Rollstuhl in einem Schlagloch stecken bleibt.
  • Er kann den Rollstuhl heranziehen, wenn Hans-Jürgen stürzt.
  • Auf Kommando das Handy suchen und apportieren (zB in Notfällen).
  • Er ist speziell für das Begleiten des Rollstuhls ausgebildet, geht beispielsweise in Engstellen voran und rückwärts weiter und kann auf Kommando die Seite wechseln auf der er geht.

Xanthos hat die obligatorische BH Prüfung beim ÖGV Melk abgelegt, als er alt genug war. Xanthos ist qualitätsgeprüft, er hat am 15.12.2015 die gesetzlich vorgesehene Prüfung an der VetMed Uni in Wien beim Messerli Institut abgelegt. Am 14.03.2016 haben Hans-Jürgen und Xanthos die Teamprüfung bestanden.

(Ein Video von Xanthos finden Sie auf: www.assistenzhunde-reithner.at)

Der ÖGV Vorstand

Blindenführhündin Lilly

Bei der Vorstandsitzung am 11.12.2015 wurde als vorweihnachtliches Geschenk Frau Waltraud Bergmayer die vom ÖGV geförderte Blindenführhündin Lilly offiziell übergeben.

Frau Bergmayer hat eine angeborene Sehbehinderung, die leider immer schlimmer wurde. Durch die Förderspenden konnte Frau Bergmayer die Ausbildung eines Blindenführhundes bezahlt werden. Lilly hatte mit Ihrer neuen Besitzerin im Mai 2015 die Qualitätsprüfung erfolgreich absolviert.

Der gesamte ÖGV Vorstand bedankt sich recht herzlich bei allen Förderer die es den ÖGV ermöglicht Hunde für bedürftige Menschen ausbilden zu lassen und wünscht Frau Bergmayer mit Ihren neuen Familienmitglied viel Erfolg und Frohe Weihnachten.

Servicehund Neo

Sehr geehrte Damen und Herren vom ÖGV!

Ich darf mich nochmals ganz herzlich für Ihre zugesagte Unterstützung bedanken. Inzwischen darf ich Ihnen auch schon eine erfreuliche Nachricht überbringen. Am 11.05.2014 wurde mein potenzieller Servicehund geboren. Der Kleine trägt den Namen Neo, er ist sehr aufgeweckt und neugierig. Anbei darf ich Ihnen noch ein paar Fotos übermitteln. Neo wird voraussichtlich am 05.07.14 zu Frau Ingrid Ruttnig kommen. Wir sind alle sehr gespannt, wie er sich entwickelt.

Mit besten Grüßen
Nadine Holzer

Fabian bekam einen Begleithund

Schönstes Nikolo-Geschenk für gelähmten Buben vom ÖGV (Österreichischer Gebrauchshundesport-Verband)

Lange hat er drauf gewartet und die gesamte letzte Woche mit Hundetrainerin Elisabeth Färbinger von "Partner-Hunde" nahe Salzburg trainiert – bis es am Sonntag zu Mittag soweit war: Fabian, ein aufgeweckter, aber leider gelähmter 8-jähriger Bursche konnte endlich von Josef Pfeffer, Präsident des ÖGV (Österreichischer Gebrauchshundesport-Verband) Lea, eine 13-monatige junge Golden Retriever-Hündin übernehmen und mit den Eltern nach Hause nach Graz fahren.

Fabian ist seit Geburt an von der Hüfte abwärts gelähmt und auf ein Leben im Rollstuhl angewiesen. Sein größter Wunsch war immer: Ein Behinderten-Begleithund, der für ihn nicht nur Freund und Partner ist, sondern ihm auch im Leben hilft.

Lea kann Lichtschalter betätigen, Türen öffnen, hebt runtergefallene Gegenstände auf und bellt, wenn Fabian z.B. aus dem Rollstuhl fällt, um mit dem Bellen Hilfe zu holen.

Die Ausbildung eines solchen Hundes ist natürlich recht kostspielig. Doch der ÖGV hatte heuer anlässlich des 100-Jährigen Bestehens beschlossen, ab nun jedes Jahr einem behinderten Menschen einen ausgebildeten Begleithund zu schenken.

Josef Pfeffer, Präsident des ÖGV: "Als größter Hundeverein Österreichs sehen wir unsere Aufgabe nicht nur darin, Hunde auszubilden und Hundesport zu fördern – wie sehen unsere Verantwortung umfassender. Dazu gehört auch, dass wir jenen helfen, die es im Leben nicht so leicht haben."
Der kleine Fabian war jedenfalls am Nikolo - Tag völlig aufgeregt. Endlich ist Lea sein Hund, sein Partner, sein "Kumpel", der immer da ist, wenn er Hilfe benötigt.
Elisabeth Färbinger, die den Hund nicht nur ausgebildet, sondern in der letzten Woche auch noch die Familie eingeschult hatte: "Fabian und seine Eltern haben in der letzten Woche alles sehr gut gemacht. Natürlich werden sie noch üben müssen, weil sie noch nie einen Hund hatten."
Aber auch für ÖGV-Präsident Josef Pfeffer war es ein schönes Nikolo- und Advent-Wochenende, und er kündigte an: "Kommendes Jahr unterstützen wir eine gehörlose Frau. Auch sie bekommt von uns, vom ÖGV, einen Hund."

Dieser Hund wird darauf trainiert, dass er Frauchen anstupst, wenn es an der Tür klingelt, der Wecker schrillt, das Fax-Gerät piept oder Fahrradfahrer klingeln.

Schwerhörigenschule bekommt Signal-Assistenzhund

Wien (OTS) - Unter der "Schirmfrauschaft" von Tierschutzstadträtin Sandra Frauenberger übergab heute der ÖGV - Österreichischer Gebrauchshundesportverband - einen Signal-Assistenzhund an eine Sonderpädagogin an der Schule für Schwerhörige Kinder im 22. Wiener Gemeindebezirk.

Signalhunde sind Assistenzhunde für schwerhörige oder gehörlose Menschen und sind in der Lage, für die Hundehalterin bzw. den Hundehalter wichtige Geräusche wie zum Beispiel akustische Warnsignale im öffentlichen Leben oder auch Signale im Arbeitsumfeld zuverlässig zu melden. Der nun überreichte Signalhund wird die Sonderpädagogin sowohl im Schulalltag als auch im Privatleben begleiten und unterstützen.

Der ÖGV hat sich dazu entschlossen, Service-, Begleit-, Signal-Assistenz- bis hin zu Blindenführhunden zu fördern und Menschen mit Bedarf zu übergeben.
Josef Pfeffer, Präsident des ÖGV: "Als größter Hundeverein Österreichs sehen wir unsere Aufgabe nicht nur darin, Hunde auszubilden und Hundesport zu fördern - wir sehen unsere Verantwortung umfassender. Dazu gehört, dass wir als Verein auch unser soziales Engagement und Wirkungsfeld ausweiten und jenen helfen, die es im Leben nicht so leicht haben."
Die Kosten für ausgebildete und geprüfte Hunde belaufen sich auf bis zu 30.000 Euro. Jedes Jahr wird in einem anderen Bundesland ein Servicehund an eine förderungswürdige Person vergeben.
"Am Beispiel der Assistenzhunde zeigt sich, welche bedeutende soziale Funktion unsere vierbeinigen Freunde in unserem Leben haben. Ich danke dem ÖGV für sein soziales Engagement und für seine wertvolle Ausbildungsarbeit. Damit leistet er auch einen wichtigen Beitrag für ein konfliktfreies Zusammenleben von Mensch und Tier," so Frauenberger abschließend.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

Bijou

Sehr geehrter Herr Präsident,
sehr geehrter Herr Generalsekretär,
geschätzte Mitglieder des ÖGV!

Frau Muschl Sabine, Ausbildnerin von Blindenführhunden, hat mich telefonisch kontaktiert und mir die so freudige Nachricht überbracht, dass die Entscheidungsträger des ÖGV den Beschluss gefasst haben, meine Zuzahlung für meinen Blindenführhund "Bijou" durch eine Spende zu übernehmen.

Mit Worten vermag ich es nicht meiner inneren Freude Ausdruck zu verleihen, um mich für die so großherzige Geste die Sie erbringen, zu bedanken. Sie haben durch diese Aktion einen Akt großer Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen in meine Situation gesetzt,

Es wäre mein Wunsch mit einem von Ihnen namhaft gemachten Mitglied des ÖGV, persönlichen Kontakt aufnehmen zu können. Ich bin aber auch gerne bereit und es wäre für mich eine große Freude, wenn mir die Gelegenheit geboten werden würde, mich mit meinem Blindenführhund persönlich vorstellen zu können. Vielleicht bei einem Vereinsabend. Ich denke dabei auch diese von Ihnen gesetzte Aktion, der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Positive Meldungen gibt es ohnehin sehr wenige.

Vorerst bitte nehmen Sie auf diesem Wege mein aufrichtiges DANKE und gestatten mir es – mein "Vergelt's Gott" entgegen. Meinen Dank möchte ich auch Frau Muschl Sabine übermitteln, die ja die Initiatorin ist.

Mit lieben Grüßen aus Innsbruck
Klaus Martini


Bijou fertig ausgebildet

Bijou im Alter von 5 Wochen
Vorstand Landesverband Sekretariat UH Schriftleitung Förderer Chronik Downloads Links